March for Europe – Plumpe Public Relations Party für eine marode EU

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Stell dir vor, die EU wird immer unbeliebter, aber manche gehen trotzdem zur Party. Beim „March for Europe“ in Berlin und gleichzeitig auch in anderen europäischen Städten wurden keine Kosten und Mühen gescheut (wäre mal interessant zu wissen, wer das im Detail finanzierte), um zahlreiche Bürger für die EU marschieren zu lassen.

Große Massen waren es dennoch nicht – für 500 Mio. EU-Bürger erstaunlich wenig EU-Begeisterung auf den Straßen.

Man hätte die Veranstaltung auch in Demo für mehr Zentralismus für die EU umbenennen können, denn kritikloser, banaler und einfältiger ging es wirklich nicht, was dort gesagt wurde.

Mainstream-Medien-Vertreter wie so manche ZDF-Reporterinnen sagten in Berlin begeistert „Ich bin dabei“ in die Kamera. Pathos, wohin man schaute.

* * *

Bleiben Sie mit weiteren Nobel&Frei-Kanälen auf dem Laufenden:

Newsletter: Jetzt abonnieren!

Telegram: Gleich uns folgen!

* * *

Fördern Sie uns mit einer Spende zur Stärkung von Meinungs- und Pressefreiheit - im Rahmen des publizistischen Projekts von Nobel und Frei!

Vorheriger Beitrag: Wer spielt mit Merkel?Nächster Beitrag: Prof. Dr. Werner Patzelt über das Abfackeln von Autos und anderen Extremismus

Ähnliche Beiträge

Fördern Sie uns!

Fördern Sie uns mit einer Spende zur Stärkung von Meinungs- und Pressefreiheit im Rahmen des publizistischen Projekts von Nobel und Frei!

Telegram
Abonnieren Sie hier unseren Telegram-Kanal!
Neueste Beiträge
Kategorien
Archiv
Kalender
März 2017
M D M D F S S
« Feb   Apr »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031