Böller und Raketen: Antifa probt für 1. Mai und G20 Gipfel

Aggressive Stimmung, Böllerwürfe und Raketenschüsse wie in einer Kriegszone, Beleidigungen gegen die Polizei im Minuten-Takt, „Gegen die Stadt der Reichen“-Rufe: Die Antifa nutzte die Demo durch Berlin-Friedrichshain und -Kreuzberg ganz klar als „Testlauf“ für den 1. Mai und den G20-Gipfel in Hamburg.

Von Bürgermeister Müller hörte man zu alledem bisher – wie immer – nix. Keine Verurteilung linker Gewalt, kein öffentliches Lob für die Polizei und vor allem kein Aufruf zu einer großen bürgerlichen Gegendemo gegen linksextreme Aufmärsche.

Wahrscheinlich predigt Müller stattdessen wieder „bunte Vielfalt“. Angesichts des Schwarzen Blocks war die nicht zu sehen.

* * *

Kennen Sie schon unseren Newsletter? Gleich abonnieren!

* * *

Hier können Sie Nobel&Frei unterstützen:

Vorherigen Beitrag: Menschenrechtsaktivistin Leyla Bilge prangert Gewalt gegen Frauen und Kinder anNächster Beitrag: Prof. Werner Patzelt warnt AfD vor einer Radikalisierung

Ähnliche Beiträge

Unterstützen Sie N&F:
Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit:
Neueste Beiträge
Kategorien
Archiv
Kalender
April 2017
M D M D F S S
« Mrz   Mai »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930