AfD Bayern will Volksentscheid gegen GEZ und Rundfunkbeitrag

Die GEZ-Gebühr, heute Rundfunkbeitrag, erzürnt schon lange viele Bürger. Es ist teuer und man bekommt etwas, was man nie bestellt hat. Eine Zwangsgebühr also, die in den Anfängen der Bundesrepublik mit ihrem damals sehr überschaubaren Rundfunkangebot vielleicht noch ihre Berechtigung hatte, um für die Bevölkerung eine mediale Grundversorgung zu gewährleisten.

Heute, in Zeiten eines unüberschaubaren Angebots an Infoquellen im Netz, wirken die „ÖR“ wie ein Dinosaurier, mit dem nicht wenige Berufspolitiker der Altparteien nur eine wohlwollende politisch-korrekte Berichterstattung sicherstellen wollen.

Mit 8 Milliarden Euro ist unser öffentlich-rechtliche Rundfunk der teuerste der Welt.

Die AfD-Bayern will das nun ändern und den Rundfunkbeitrag per Volksbegehren/Volksentscheid kippen.

Ziel dieses Projektes solle nicht sein, so AfD-Vertreter, den öffentlichen Rundfunk abzuschaffen, „sondern ihn zu einem zeitgemäßen Medium – dem Bürgerrundfunk – umzuformen. Eine Art Sky oder Netflix, welches sich auf hochwertige Inhalte, insbesondere Kultur, Nachrichten und Bildung konzentriert und gegen ein Entgelt angesehen werden kann.“

Vorherigen Beitrag: G20 Krawalle in Hamburg: Wilde Jagdszenen zwischen Antifa und PolizeiNächster Beitrag: Linke „Volkspolizei“ säubert Land von missliebigen Plakaten

Ähnliche Beiträge

Unterstützen Sie N&F:
Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit:
Neueste Beiträge
Kategorien
Archiv
Kalender
Juli 2017
M D M D F S S
« Jun   Aug »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31