Lautes Pfeifkonzert für Angela Merkel in Brandenburg a.d. Havel

Eins vorweg: besonders demokratisch sind Buhrufe und Trillerpfeifen-„Konzerte“, mit denen man beim politischen Gegner aufläuft, nicht besonders. Gerade die AfD kann ein Lied davon singen, welch oft ohrenbetäubender Lärm überall bei ihren Veranstaltungen von meist linken Gruppen gemacht wird.

Trotzdem war es wohl für Kanzlerin Merkel mal eine gute Lektion, das selber mal zu erleben: Auf zahlreichen Städten auf ihrer bisherigen Wahlkampf-Tournee durch Deutschland empfingen sie nicht nur AfD-Vertreter mit kritischer Tonlage, so auch kürzlich in Brandenburg a.d. Havel auf dem Neustädtischen Markt.

Merkel, die ihre angeblichen Erfolge herunterbetete, versuchte dort sichtlich angespannt mehrfach die „Wutbürger“ in die Schranken zu weisen – Verständnis für den Protest zeigte sie zu keiner Minute. Auch andere CDU-Vertreter gaben sich wenig einsichtig und kritisierten ihre lautstarken Kritiker.

Vorherigen Beitrag: Guido Reil: „Wir in Deutschland wollen viele Probleme gar nicht wissen“Nächster Beitrag: Leif-Erik Holm: „Wir müssen Frau Merkel dringend nach Hause schicken“

Ähnliche Beiträge

Unterstützen Sie N&F:
Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit:
Neueste Beiträge
Kategorien
Archiv
Kalender
September 2017
M D M D F S S
« Aug   Okt »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930