Kurden demonstrieren mit Antifa gegen den islamistischen Erdogan

Stell dir vor, der islamistische Präsident Türkei, Recep Tayyip Erdoğan, rollt mit u.a. deutschen Panzern in das Gebiet der Kurden ein, die (die Peschmerga) z.T. mit deutschen Panzerabwehrraketen ausgerüstet sind. Und deren Rolle (die umstrittene YPG) nach wie vor nicht geklärt ist.

Eine neue massive Eskalation im Pulverfass namens Naher Osten.

Die deutsche Bundesregierung, die es sich mal mit keinem verderben wollte, schaut nun dem Verderben erneut hilflos zu.

Linksradikale Kreise starteten in mehreren deutschen Städten nun zusammen mit ebenfalls linksorientierten Kurden eine Demo-Serie gegen die türkische Interventionspolitik. In München wurde beim Protestzug vor allem der türkische Einmarsch nach „Kurdistan“ scharf verurteilt.

Während es Zusammenstöße zwischen Polizei bzw. türkischen und kurdischen Nationalisten in diversen Orten gab, blieb es in München überwiegend friedlich.

* * *

Kennen Sie schon unseren Newsletter? Gleich abonnieren!

* * *

Hier können Sie Nobel&Frei unterstützen:

Vorherigen Beitrag: Harald Vilimsky (FPÖ) über Sebastian Kurz, Leitkultur und Asyl in ÖsterreichNächster Beitrag: Bayerischer Flüchtlingsrat mit irrer Forderung: „Keine Abschiebungen nach Afghanistan!“

Ähnliche Beiträge

Unterstützen Sie N&F:
Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit:
Neueste Beiträge
Kategorien
Archiv
Kalender
Januar 2018
M D M D F S S
« Dez   Feb »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031