Bayerischer Flüchtlingsrat mit irrer Forderung: „Keine Abschiebungen nach Afghanistan!“

„Refugees are welcome here“ wurde auf dieser linken Demo in München skandiert. Aber viele waren es dann doch nicht, die Merkels „Wir schaffen das“-Liedchen noch begeistert trällerten.

Trotzdem wurde auf der Kundgebung ein Stopp der Abschiebung von offiziell abgelehnten afghanischen Asylbewerbern bzw. afghanischen Straftätern und Gefährdern in ihre Heimat gefordert. Wohlgemerkt: es geht um abgelehnte Asylanten, nicht um die, die tatsächlich verfolgt werden und dadurch asylberechtigt sind.

Die afghanische Community lebe „in Angst“ vor Abschiebungen, sagte eine Demo-Sprecherin.

Das Auswärtige Amt selber schrieb kürzlich, dass „nach einem Zwischenbericht zur Sicherheitslage Straftäter und Gefährder weiterhin nach Afghanistan abgeschoben werden können.“

* * *

Bleiben Sie mit weiteren Nobel&Frei-Kanälen auf dem Laufenden:

Newsletter: Jetzt abonnieren!

Telegram: Gleich uns folgen!

* * *

Fördern Sie uns mit einer Spende zur Stärkung von Meinungs- und Pressefreiheit - im Rahmen des publizistischen Projekts von Nobel und Frei!

Vorheriger Beitrag: Kurden demonstrieren mit Antifa gegen den islamistischen ErdoganNächster Beitrag: Wilfried Biedermann (AfD München): „Mit Markus Söder wird Kälte in die bayerische Politik einziehen“

Ähnliche Beiträge

Fördern Sie uns!

Fördern Sie uns mit einer Spende zur Stärkung von Meinungs- und Pressefreiheit im Rahmen des publizistischen Projekts von Nobel und Frei!

Telegram
Abonnieren Sie hier unseren Telegram-Kanal!

Telegram-Kanal abonnieren
Neueste Beiträge
Kategorien
Archiv
Kalender
Januar 2018
M D M D F S S
« Dez   Feb »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031