Bayerischer Flüchtlingsrat mit irrer Forderung: „Keine Abschiebungen nach Afghanistan!“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

„Refugees are welcome here“ wurde auf dieser linken Demo in München skandiert. Aber viele waren es dann doch nicht, die Merkels „Wir schaffen das“-Liedchen noch begeistert trällerten.

Trotzdem wurde auf der Kundgebung ein Stopp der Abschiebung von offiziell abgelehnten afghanischen Asylbewerbern bzw. afghanischen Straftätern und Gefährdern in ihre Heimat gefordert. Wohlgemerkt: es geht um abgelehnte Asylanten, nicht um die, die tatsächlich verfolgt werden und dadurch asylberechtigt sind.

Die afghanische Community lebe „in Angst“ vor Abschiebungen, sagte eine Demo-Sprecherin.

Das Auswärtige Amt selber schrieb kürzlich, dass „nach einem Zwischenbericht zur Sicherheitslage Straftäter und Gefährder weiterhin nach Afghanistan abgeschoben werden können.“

* * *

Bleiben Sie mit weiteren Nobel&Frei-Kanälen auf dem Laufenden:

Newsletter: Jetzt abonnieren!

Telegram: Gleich uns folgen!

* * *

Fördern Sie uns mit einer Spende zur Stärkung von Meinungs- und Pressefreiheit - im Rahmen des publizistischen Projekts von Nobel und Frei!

Vorheriger Beitrag: Kurden demonstrieren mit Antifa gegen den islamistischen ErdoganNächster Beitrag: Wilfried Biedermann (AfD München): „Mit Markus Söder wird Kälte in die bayerische Politik einziehen“

Ähnliche Beiträge

Fördern Sie uns!

Fördern Sie uns mit einer Spende zur Stärkung von Meinungs- und Pressefreiheit im Rahmen des publizistischen Projekts von Nobel und Frei!

Telegram
Abonnieren Sie hier unseren Telegram-Kanal!

Telegram-Kanal abonnieren
Neueste Beiträge
Kategorien
Archiv
Kalender
Januar 2018
M D M D F S S
« Dez   Feb »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031