David Berger beim Frauenmarsch Berlin: „Ich möchte nicht in einem Land leben, wo Frauen aus Angst auf ihre kurzen Röcke verzichten“

David Berger, Blogger von Philosophia perennis, war einer der Redner beim ersten Berliner Frauenmarsch, der von der kurdisch-deutschen Aktivistin Leyla Bilge angemeldet worden war.

„Ich möchte nicht in einem Land leben, wo Frauen zuerst aus Angst auf ihre kurzen Röcke verzichten, dann ein Kopftuch aufsetzen und irgendwann neben ihrem Mann herlaufen müssen, in einer toten schwarzen Burka verhüllt, weil sie sonst Opfer für diese Übergriffe sind und als Schlampen für bestimmte Bevölkerungsteile gelten.“

Er wolle auch nicht in einem Land leben, wo 40-jährige Männer ihre 11-jährigen Kindsbräute mitbringen und mit ihnen einer Ehe leben, so Berger weiter.

* * *

Kennen Sie schon unseren Newsletter? Gleich abonnieren!

* * *

Hier können Sie Nobel&Frei unterstützen:

Vorherigen Beitrag: Während Sicherheitskonferenz: Kurden marschieren auf Demo mit „Wir danken der YPG“-BannerNächster Beitrag: Imad Karim beim Frauenmarsch in Berlin: „Die Sicherheit aller Frauen ist nicht verhandelbar.“

Ähnliche Beiträge

Unterstützen Sie N&F:
Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit:
Neueste Beiträge
Kategorien
Archiv
Kalender
Februar 2018
M D M D F S S
« Jan   Mrz »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728