Imad Karim beim Frauenmarsch in Berlin: „Die Sicherheit aller Frauen ist nicht verhandelbar.“

Der Autor und Islamkritiker Imad Karim war einer der Sprecher beim Berliner Frauenmarsch von Leyla Bilge: „Für viele von euch, die in diesem Land geboren sind, deren Eltern von hier stammen, ist dieses Land die Heimat ihrer Vorväter“, so Karim. „Aber für mich ist Deutschland die Heimat meiner Werte und ich werde dieses Land mit allen rechtsstaatlichen Mitteln bis zum Ende verteidigen.“

„Ich weiß, was es heißt in einem Unrechtsstaat zu leben“, sagte Karim, der selbst aus dem Libanon stammt.

Im Demokratieindex 2016 der britischen Zeitschrift The Economist belegt der lange durch inner-religiöse Konflikte gebeutelte Libanon nur noch Platz 102 von 167 Ländern.

* * *

Kennen Sie schon unseren Newsletter? Gleich abonnieren!

* * *

Hier können Sie Nobel&Frei unterstützen:

Vorherigen Beitrag: David Berger beim Frauenmarsch Berlin: „Ich möchte nicht in einem Land leben, wo Frauen aus Angst auf ihre kurzen Röcke verzichten“Nächster Beitrag: Frauenmarsch Berlin: Antifa blockiert, Polizei räumt nicht, Durchbruch zum Kanzleramt

Ähnliche Beiträge

Unterstützen Sie N&F:
Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit:
Neueste Beiträge
Kategorien
Archiv
Kalender
Februar 2018
M D M D F S S
« Jan   Mrz »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728