Prof. Dr. Jörg Meuthen: „Hatte Gefühl im Irrenhaus zu sein bei meiner ersten Sitzung im europäischen Parlament“

Der Bundessprecher der AfD, Prof. Dr. Jörg Meuthen, berichtete über schräge Erlebnisse und Anekdoten aus dem „Irrenhaus“ namens Europäisches Parlament, dem er seit einigen Monaten als Abgeordneter angehört.

Dabei unterstrich Meuthen, wie absurd teilweise die politischen Debatten der EU-Parlamentarierer in Brüssel bzw. Straßburg verlaufen.

Vor allem Linke und Grüne scheinen den Blick für die Realität der Bevölkerung in Europa größtenteils verloren zu haben. Meuthen unterstrich dies mit einem absurden Streit im Plenum, dessen Zeuge er wurde, zum Thema „Geschlechter-Gleichheit und Klima-Gerechtigkeit“ – wobei linke Abgeordnete dabei allen Ernstes zum Schluss kamen, dass eben der Klimawandel „nicht geschlechtergerecht und nicht genderneutral“ sei.

Meuthen war zu Gast bei „Fraktion im Dialog“ im Hamburger Rathaus, organisiert von der AfD-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft.

Vorherigen Beitrag: Leyla Bilge: „Es ist wichtig, auf dem Frauenmarsch für unsere Rechte zu kämpfen.“Nächster Beitrag: Markus Söder besucht „CSU-Bierzelt“ in München: Hausverbot für AfD-Landtagskandidat Wilfried Biedermann

Ähnliche Beiträge

Unterstützen Sie N&F:
Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit:
Neueste Beiträge
Kategorien
Archiv
Kalender
Mai 2018
M D M D F S S
« Apr   Jun »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031